Perfektes Team: IGEL bietet mit Bechtle Rund-um-sorglos-Paket für Client as a Service an

| Keine Kommentare

Der Endpoint-Management-Spezialist IGEL bietet mit Bechtle als Partner ab sofort ein skalierbares Lösungspaket für Client as a Service (ClaaS) an. Die Basis bilden Bechtle Cloud Services, über die das IT-Unternehmen den Nutzern virtualisierte Windows-Desktops über eine VMware Infrastruktur zur Verfügung stellt. Der Zugriff auf die Cloud-Desktops erfolgt über den IGEL Micro Cloud Client UD Pocket. Im Paket ist dieser bereits für die Bechtle Cloud vorkonfiguriert und kann flexibel mit nahezu jedem x86-basierten Notebook, PC oder auch Apple Mac-Rechner genutzt werden – ohne dabei das bestehende Betriebssystem des jeweiligen Endgeräts zu beeinflussen. Die Kombination aus virtuellem Desktop und endgeräteunabhängigem Zugriff eröffnet für BYOD-Szenarien, Außenstellen oder Heimarbeitsplätze einen völlig neuen Freiheitsgrad, bei der die Frage nach der Endpoint-Hardware zunehmend in den Hintergrund rückt. Ebenso eignet sich das gemeinsame ClaaS-Angebot von IGEL und Bechtle für den stationären Einsatz, bei dem bestehende veraltete Hardware einfach als leistungsstarker Cloud-Desktop weiter genutzt werden kann.


Viele Bechtle Kunden kennen und nutzen die UDC (Universal Desktop Converter)-Software von IGEL zur dauerhaften Umwandlung bestehender Windows-Rechner. Dank des UD Pocket können sie die Vorteile des schlanken Betriebssystems IGEL OS nun auch flexibel auf dem Endgerät ihrer Wahl nutzen. Die Anwendung ist denkbar einfach: Der von Bechtle vorkonfigurierte UD Pocket wird per USB z.B. an ein Notebook angeschlossen, das über IGEL OS eine verschlüsselte Verbindung zum Bechtle Datenzentrum herstellt. In Sekundenschnelle erscheint anschließend auf dem Display die Windows-Oberfläche eines Bechtle Cloud-Desktops und steht zum Arbeiten bereit.

Modernes Endpoint Management auch außerhalb des Firmennetzwerks
Wer das temporäre Endgerät zusätzlich bequem über die Universal Management Suite (UMS) von IGEL fernverwalten möchte, kann dies bei Bechtle als ergänzenden Service gleich mitbestellen. Besonders praktisch: Dank der zusätzlichen Softwarelösung IGEL Cloud Gateway ist das Endpoint Management auch via Internet und ohne kostenintensive VPN-Verbindung problemlos möglich, wodurch sich der mobile Cloud-Desktop auch bequem z. B. auf Dienstreisen nutzen lässt. So können etwa Berater bei Verlust ihres Notebooks kurzerhand ein Neugerät kaufen und über den UD Pocket sofort wieder auf ihren Cloud-Desktop zugreifen.

„Client as a Service ist für unsere Kunden ein attraktiver Cloud-Service, mit dem sie ihre IT-Strategie vom Desktop bis zum Endgerät komplettieren können. Dank der sicheren Endpoint-Lösungen von IGEL können wir nun mit einem ganzheitlichen Konzept überzeugen“, kommentiert Peter Fisch, Teamleiter Professional Services Virtualisierung und Teil des Bechtle Lead Competence Center Virtualisierung (LCCV).

„Das Interesse an Workspace und Client as a Service nimmt stetig zu“, ergänzt Markus Steinkamp, Senior Channel Development Manager bei IGEL. „Gemeinsam mit Bechtle begegnen wir dieser Nachfrage und liefern unseren Kunden eine flexible und zugleich leistungsfähige Lösung für zahlreiche Use Cases. Durch die Verbindung aus UD Pocket und den bedarfsgerecht ausgeführten Cloud-Desktops von Bechtle gehören selbst CAD, Multimedia und Video Conferencing zum Anwendungsspektrum.“



zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.