Von der Software zum Service

Neue Auflage mit ausführlichem Kapitel zum Thema
Cloud Computing ...

weiter


SaaS-Forum
ISV-Studie 2009

SaaS-Forum ISV-Studie 2009

Die Ergebnisse
liegen vor...

weiter


Was haben der DFB,
der Golfclub Hellengerst und die Software AG gemeinsam ...?

Sie alle nutzen zum Teil bereits seit Jahren
SaaS-Lösungen in der täglichen Praxis

weitere
Praxisberichte


Von “A” wie “Agentursoftware” bis “Z” wie “Zollabfertigung”

Mehr als 150 deutschsprachige
SaaS-Anwendungen im
SaaS-Forum Lösungskatalog

weiter

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum SaaS-Forum

Die deutschsprachige Informationsplattform zum Thema Software-as-a-Service

Experteer.de  

Saugatuck Studie zeigt geografische Unterschiede bei der Beschaffung von SaaS-LösungenSaugatuck Technology untersucht Akquisitionskanal für SaaS

Während dem Phänomen SaaS (Software-as-a-Service) bis 2013 weltweit einheitlich ein wesentlich größeres Wachstum als der traditionelle IT bescheinigt wird, zeigt die jüngste Untersuchung des US-amerikanische Research- und Beratungsunternehmens Saugatuck Technology deutliche geografische Unterschiede beim Bezug von SaaS-Lösungen. Danach stehen für amerikanische Unternehmen die SaaS-Service Provider (27 Prozent) als Bezugsquelle an erster Stelle, während europäische (25 Prozent) und asiatische (25 Prozent) Unternehmen ihre SaaS-Anwendungen bevorzugt von IT-Beratungsunternehmen erwerben.

 Mit 20 Prozent stehen Industrie-spezifische VARs oder System-Integratoren bei amerikanischen Unternehmen als Bezugsquelle für Saas-Lösungen mit 20 Prozent an zweiter Stelle, während in Asien noch 15 Prozent und in Europa nur 13 Prozent der Unternehmen hier ihre SaaS-Lösungen einkaufen. Generell folgt der SaaS-Kauf weltweit den etablierten, vorherrschenden IT-Einkaufsmustern.

Darüber hinaus ergibt die jüngste Saugatuck Untersuchung, dass auch die Unternehmensgröße maßgeblichen Einfluss auf die Bezugsquelle hat. Je größer das Unternehmen, um so häufiger rückt der SaaS-Service Provider als Bezugsquelle an die erste Stelle. 30 Prozent der amerikanischen Unternehmen, die an der Untersuchung teilnahmen, setzen jährlich mehr als 5 Mio. Dollar um. Dagegen lag der Anteil der europäischen und asiatischen Unternehmen mit mehr als 5 Mio. Dollar Umsatz bei nur 11 bzw. 12 Prozent. Kleinere Unternehmen bevorzugen dagegen den indirekten Kanal wie regionale bzw. Industrie-spezifische VARs und System-Integratoren.

“Da sich dieses Verhältnis auch in den regionalen Präferenzen beim Erwerb der SaaS-Lösung wiederspeigelt, liegt der Schluss nahe, dass es in den USA mehr große Unternehmen gibt als in Europa und Asien, die sich mit SaaS beschäftigen. Kleinere Firmen greifen mangels der erforderlichen IT-Expertise im Hause lieber auf das Know-how von IT-Beratern, VARs und System-Integratoren zurück”, erklärt Frank Sempert, Senior Program Executive Europe bei Saugatuck Technology.

 

 

Weitere Daten und Fakten zum deutschsprachigen SaaS-Markt finden Sie in der Rubrik “Hintergrund”.

 

 



 

 

| Kontakt | Mediadaten | Impressum |