Basware Partnergeschäft: Gleichstellung von elektronischen Rechnungen mit ihren Papier-Pendants bietet neues Wachstumspotenzial

Basware plant eine Ausweitung seines Partnergeschäfts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Purchase-to-Pay-Anbieter rüstet sich damit für das Wachstum im E-Invoicing-Markt, das durch die Gleichstellung der Papierrechnung mit elektronischen Rechnungen erwartet wird. Die elektronische Rechnung wurde rückwirkend zum 1. Juli 2011 der Papierrechnung gleichgestellt. Das haben Bundesrat und Bundestag in der vergangenen Woche gemeinsam entschieden. Bis 2013 muss diese Vorgabe der EU-Kommission europaweit erfüllt werden.

Bereits heute erzielt Basware 30 Prozent des Umsatzes über Partner. Um das erwartete Wachstum stemmen zu können, weitet Basware sein Partnergeschäft zusätzlich aus. Das Unternehmen ist auf der Suche nach Partnern im Umfeld von ERP-Systemen, Finanzanwendungen, Outsourcing oder Buchhaltungsservices, die gemeinsam mit Basware an diesem Wachstum teilhaben wollen – sei es als Co-Selling-Partner, Sales Agent oder Virtual Operator. Basware bietet eine Reihe solider und flexibler Partnermodelle und -programme, aus denen Geschäftspartner jeder Größe das für sie passende Modell auswählen können.

Aktuell werden in Europa jährlich 30 Milliarden Rechnungen verschickt, davon 15 Milliarden B2B-Rechnungen. Nur fünf Prozent davon sind bisher elektronischer Natur. Denn bisher waren elektronische Rechnungen meist nur für größere Unternehmen mit einer entsprechenden Anzahl an Rechnungen interessant. Mit der Entscheidung von Bundestag und Bundesrat sind nun die letzten Hürden für den Einsatz von elektronischen Rechnungen gefallen: „Wir gehen davon aus, das der Markt in den kommenden Monaten und Jahren sehr stark wachsen wird“, so Frank Wuschech, Geschäftsführer bei Basware Deutschland. „Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen, die bisher die Einführung der digitalen Signatur oder eines EDI-Verfahrens gescheut haben, sind elektronische Rechnungen nun deutlich attraktiver. Aber auch große Unternehmen werden in Zukunft von ihren Lieferanten verstärkt elektronische Rechnungen fordern, um so Transaktionskosten zu senken und die Transparenz in ihren Finanzen zu erhöhen.“

Basware bietet sowohl E-Invoicing-Lösungen für große Unternehmen an als auch Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen wie InvoiceReady für kleine und mittlere Unternehmen. Im Vergleich zum Wettbewerb ist Basware zudem einer der wenigen Anbieter, der den gesamten Prozess von der Bedarfsanforderung über Bestellung, Auftrags- und Lieferbestätigung bis hin zur Rechnungsbearbeitung abdecken kann. Je nach Bedarf kann der Kunde mit Basware den kompletten Prozess automatisieren oder auch nur einzelne Teilbereiche.

Rückblick Cloud Services on Tour 2011 – Basware war dabei …

… und präsentierte auf den drei Veranstaltungen der diesjährigen Roadshow seine PUrchase-to-Pay-Lösungen. Für alle diejenigen, die es nicht zur Veranstaltung geschafft haben, stehen die Vortragsunterlagen unter www.cloud-services-on-tour.de zur Verfügung.


zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar