Microsoft Office 365

Büro-Software aus der Wolke für weltweite Kommunikation und Collaboration: Henkel setzt künftig auf Microsoft Office 365

| Keine Kommentare

Der Henkel-Konzern, der in der Öffentlichkeit vor allem für seine weltweit führenden Marken wie Persil, Schwarzkopf oder Loctite bekannt ist, nutzt in Zukunft Office 365 aus der Cloud für seine weltweit rund 47.000 Mitarbeiter. Das gab die Firma Microsoft gestern bekannt. Das Unternehmen steigt auf die Kommunikations- und Kollaborationsumgebungen wie Microsoft Exchange, Microsoft SharePoint und Microsoft Lync um. Henkel bietet seinen Mitarbeitern damit eine State-of-the-Art-Lösung für eine effizientere interne und externe Zusammenarbeit, die den Zugriff auf die Dienste zu jeder Zeit, von überall und geräteübergreifend ermöglicht. Als weltweite Implementations- und Migrationspartner hat sich Henkel für die Microsoft Partnerunternehmen Avanade/Accenture sowie Microsoft Services entschieden.


Der DAX-Konzern Henkel zählt heute zu den am stärksten international ausgerichteten Arbeitgebern in Deutschland. Von den rund 47.000 Mitarbeitern sind über 80 Prozent außerhalb Deutschlands tätig. Konzernweit eingesetzte Kommunikations- und Kollaborationslösungen müssen daher sicherstellen, dass interne Geschäftsprozesse länderübergreifend sicher abgestimmt werden und Mitarbeiter weltweit auf Kundendaten, Dokumente und Projekte zentral und in Echtzeit zugreifen können. Gleichzeitig muss sich die Lösung nahtlos in die bestehende Infrastruktur einfügen, vorhandene Business-Anwendungen integrieren und Anforderungen bezüglich Compliance und Change Management erfüllen.

„Office 365 gibt uns die Möglichkeit, eine Kommunikations- und Arbeits-Plattform in der Cloud zu implementieren, die unsere Prozesse weiter standardisiert und vereinfacht”, sagt Joachim Jäckle, Corporate Senior Vice President und Leiter des Bereichs Integrated Business Solutions von Henkel. „Als internationaler Konzern sind wir auf einen schnellen und flexiblen Informationstransfer angewiesen, sowohl intern als auch extern mit unseren Kunden und Konsumenten. Mit der einheitlichen Arbeitsumgebung müssen wir zudem keine Kapazitäten mehr für ein eigenes Rechenzentrum, Hardware und Server vorhalten. Das eröffnet uns eine hohe Flexibilität.”

Eine Auswahl von Software-Lösungen zum Thema Collaboration, die im Software-as-a-Service-Modell betrieben werden, finden Sie im SaaS-Forum Lösungskatalog.




zurück zur Startseite

Autor:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.