CeBIT 2015 Preview: Software-as-a-Service und Cloud Computing (Teil 2)

| Keine Kommentare

Noch ein paar Mal schlafen und dann ist es soweit: Am Montag, den 16. März startet die CeBIT 2015 mit ihrer diesjährigen Ausgabe unter dem Motto d!conomy. Nachdem wir bereits letzte Woche einige Ankündigungen von Software-as-a-Service- und Cloud Computing-Anbietern zur CeBIT 2015 veröffentlicht haben, haben uns weitere Unternehmen mit Informationen zu Produktneuankündigungen versorgt, mit denen sie ihren Messeauftritt in Hannover krönen – oder den Event zumindest als “Trittbrett” für eine Ankündigung nutzen. Und auch einen “CeBIT-Verweigerer” haben wir gefunden.

Erste Einblicke in die neue Version der Collaboration-Lösung XELOS

Immer mehr Menschen arbeiten im Home Office, wie verschiedene Studien zeigen. Umso wichtiger wird es, dass die Zusammenarbeit mit Kollegen und mit externen Partnern heute standortunabhängig, flexibel und mobil möglich ist. Collaboration-Lösungen wie XELOS, die sowohl On-Premise als auch in der Cloud verfügbar ist, unterstützen Unternehmen dabei, ihren Mitarbeitern die größtmögliche Flexibilität bieten zu können. Auf der CeBIT 2015 gibt die blueend web:applications AG in Halle 4, Stand A72, Einblicke in die Version 6.1 ihrer Social-Workplace-Lösung XELOS.

Seit mehr als zehn Jahren entwickelt die blueend web:applications AG ihre Social-Workplace-Lösung XELOS stetig weiter. Auf der diesjährigen CeBIT haben Interessierte vom 16. bis 18. März nun die Gelegenheit, schon vor dem eigentlichen Launch einen Blick auf die überarbeiteten Funktionen der neuen Version 6.1 zu werfen.

Besonderes Augenmerk wurde durch die Developer auf die Optimierung der mobilen App sowie auf die erweiterten Möglichkeiten rund um CRM und Human-Ressources-Management (HRM) gelegt. So wird es ab XELOS 6.1 zum Beispiel möglich sein, mittels einer digitalen Stechuhr Zeiten genauer zu erfassen und damit nicht nur Arbeitszeiten allgemein überblicken, sondern auch für Projekte aufgewendete Stunden direkt nachvollziehen zu können. Das CRM-System verfügt darüber hinaus bspw. über die Möglichkeit, Kontakte in Gruppen zu kategorisieren und die Zugriffe bestimmter Nutzer auf spezielle Gruppen zu beschränken. Damit werden schneller genau die Personen adressiert, für die eine bestimmte Nachricht von Belang ist.

Neben den erwähnten Schwerpunkten haben in XELOS 6.1 unter anderem der Veranstaltungsplaner, die Dokumentenverwaltung oder die Navigation eine Überarbeitung erfahren.

weclapp veröffentlicht ZUR CeBIT neue Buchhaltungssoftware

Nicht AUF der CeBIT, sondern ZUR CeBIT ergänzt weclapp seine Cloud-Lösung zukünftig um ein Buchhaltungsmodul, das mit zahlreichen nützlichen Funktionalitäten aufwarten kann. Mit dem neuem Modul wird die Software um einen weiteren entscheidenden Anwendungsbereich ergänzt, der sie noch leistungsfähiger werden lässt und den Anwendern ermöglicht, alle wichtigen Geschäftsprozesse innerhalb einer Lösung abzubilden.

Die weclapp GmbH wagt damit nach eigenen Angaben den nächsten großen Schritt bei der Entwicklung ihrer funktionalen Cloud ERP-Lösung made in Germany. Neben integriertem CRM, Warenwirtschafssystem, Projektmanagement und vielen weiteren Anwendungsbereichen, wird von nun an auch ein Modul speziell für den Einsatz in der Buchhaltung vorhanden sein. Anwender, die bereits bei weclapp registriert sind, können die neuen Buchhaltungsfunktionen der Lösung schon seit November 2014 in der Beta-Version testen, in dem sie das Modul innerhalb der Anwendung kostenfrei aktivieren – im April 2015 geht das Buchhaltungsmodul dann in der nächsten Version an den Start. „Schon in der Beta-Version hat uns die Möglichkeit der Mahnvorschlagübersicht mit einem Klick die Arbeit erheblich vereinfacht.“ berichtet Frau Wegener, Prokuristin bei Korte Bauteile GmbH und seit 2014 Kunde von weclapp.

CeBIT 2015 – midcom-Cloud Produkte spiegeln das Motto d!conomy wider

Auch die Firma midcom nutzt die CeBIT als Anlass, allerdings nicht für die Ankündigung einer Messebeteiligung, sondern um auf ihr Cloud-Computing-Portfolio hinzuweisen – und wie dieses eigentlich perfekt zum CeBIT-Motto d!conomy passt. In Hannover wird man das Unternehmen allerdings wohl nicht als Aussteller antreffen.

Immerhin: Die webbasierten Cloud-Lösungen und mobilen Android-Lösungen der midcom verfolgen laut Anbieter das Ziel der d!conomy – die digitale Transformation der Unternehmensprozesse – bereits seit dem Jahr 2001 und verfügen daher über eine langjährige Erfahrung mit der Implementierung von CRM- und ERP-Systemen – aber je nach Kundenwunsch auch kleinerer Lösungen wie z.B. einer leistungsfähigen Zeiterfassung bzw. Zeitcontrolling – im Mittelstand.

Das webbasierte midcom CRM ermöglicht die 360° -Sicht auf den Kunden und kann modulweise auf die spezifischen Anforderungen des Nutzers zugeschnitten werden. Als Beispiel sei hier das ERP-Modul und e-Shop-Modul genannt. Die modulare Zusammenstellung verfolgt das Ziel, nur die für ein Unternehmen relevanten Daten zu sammeln und abzubilden, um den Nutzer nicht mit “Ballast” zu überlasten.

Ergänzt werden die webbasierten Module durch die mobilen ANDROID-Lösungen der midcom. Für diese ist zum einen eine innovative Cache-Technologie, mit der Möglichkeit offline zu arbeiten, kennzeichnend. Im Online-Betrieb stellen die mobilen Lösungen Daten im Echtzeitbetrieb für alle Unternehmensbereiche zur Verfügung. Es ist dabei die Entscheidung des Unternehmens, welche Daten der Nutzer vor Ort sehen und erheben soll. Auch hier besteht die Möglichkeit, die Anwendung ergonomisch – im Sinne von: “der Arbeitnehmer bekommt nur für ihn notwendige Informationen und Eingabemöglichkeiten” – zu gestalten.

Die Anwendungen auf dem Android-Smartphone oder Tablet sind dabei intuitiv zu bedienen. Diese Informationen stehen direkt in der Zentrale des Unternehmens zur Verfügung. Aussagekräftige Auswertungen/Reports erleichtern die Nutzung der erhobenen Daten in allen Abteilungen des Unternehmens.

In der Rückschau auf das zentrale Thema der CeBIT 2012: „Managing Trust“ – Vertrauenswürdigkeit digitaler Lösungen sei angemerkt, dass die technische Sicherheit der webbasierten midcom-Software und der mobilen Android-Anwendungen gewährleistet ist. Alle Internet-Datenverbindungen werden SSL (Secure Sockets Layer) verschlüsselt gesendet. Die hochsensiblen Kundendaten in der Cloud werden nicht an andere Anbieter ausgelagert, sondern im firmeneigenen Rechenzentrum gehostet. Dort sind diese vor unbefugtem Zugriff und Zugang optimal geschützt.

hmd-software: Neue Wege, neue Konzepte – keine CeBIT 2015

Nach einigen Jahren intensiver Überlegung hat hmd nun einen Strich gezogen: 2015 wird es für den Softwarehersteller keinen CeBIT-Auftritt geben. “Wir waren immer zufrieden mit den Ergebnissen. Dennoch ist die Entscheidung gegen einen erneuten CeBIT-Auftritt gefallen”, so Christian Heidler, Vorstand von hmd. Der Grund dafür ist einfach: der Beratungs- und Informationsbedarf der Besucher kann auf der Messe nicht mehr sinnvoll erfüllt werden.

1972, als sich die Tore der CeBIT erstmals geöffnet haben, dauerte die Messe fast 3 Wochen. Nun sind es noch 5 Tage. Das beweist für hmd, dass große Messen in dieser Form schlichtweg nicht mehr funktionieren. Eine Mischung aus “anonymer” Onlinerecherche und spezialisierter per-sönlicher Beratung prägen heute zunehmend das Informationsverhalten. “Wer sich online informiert, braucht keine Messe. Wer nach der ersten Recherche detaillierte Informationen benötigt, will diese nicht auf der CeBIT einholen, sondern in aller Ruhe in der Kanzlei oder bei intensiven Veranstaltungen in der Region”, so Heidler weiter.

Der Abschied von der CeBIT geschieht jedoch nicht, um Kosten zu sparen. hmd investiert in den weiteren Ausbau des Beratungskonzepts und eine langfristig angelegte Veranstaltungsreihe, die bereits im Januar 2015 gestartet ist und in allen Regionen Deutschlands durchgeführt wird. Zweitägige Veranstaltungen mit individuellen Beratungsangeboten, Softwaretrainings und Fachinformationen bringen Anwendern und Interessenten die Softwarezukunft näher.

Martin Moser, Aufsichtsratsvorsitzender von hmd, sieht nur in einem langfristigen und völlig neu strukturierten Konzept die Möglichkeit, nachhaltig Neukunden zu gewinnen. “Wir feiern in 2015 unser 30-jähriges Bestehen. Ein Geheimnis unseres Erfolges ist die ständige Neuausrichtung des Unternehmens in allen Bereichen. So auch im Marketing und der Kundenbetreuung. Hier sprechen wir über Themen, die vor Ort präsentiert und angegangen werden müssen. Dabei hilft uns die Messe nicht mehr. Ein Beispiel ist die Mandanteneinbindung bei hmd. Jetzt, mit Einführung der neuen GoBD, ist das Thema aktueller denn je und wir haben viele Lösungen, die uns weit vom Wettbewerb absetzen. Zu Gunsten der Mandanten, das ist ein ganz entscheidender Aspekt. Das kann man nicht nebenbei bei einem Messebesuch erklären”, so Moser.

Detaillierte Informationen zur neuen Veranstaltungsreihe “hmd-Regional” sind im Internet auf der Seite www.hmdweb.net/content/termine zu finden.




zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.