Cloud Services Made in Germany in der Praxis: Initiative Cloud Services Made in Germany stellt neue Ausgabe von Band 2 ihrer Schriftenreihe vor

Wie die von der AppSphere AG im Jahr 2010 ins Leben gerufene Initiative Cloud Services Made in Germany Anfang dieser Woche bekannt gab, steht eine neue Ausgabe von Band 2 von der Initiative herausgegebenen Schriftenreihe zur Verfügung. Unter dem Titel “Cloud Services Made in Germany in der Praxis” enthält das Dokument, das kostenlos auf der Webseite der Initiative zum Download zur Verfügung steht, eine Sammlung von Praxisbeispielen aus den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen und Branchen.


Im Rahmen der Aktualisierung wurden drei weitere Anwenderberichte aufgenommen:

  • Einsatz der im Software-as-a-Service-Modell betriebenen E-Mail Marketinglösung optivo beim Kontaktlinsen-Versender Lensspirit
  • Einsatz derCloud-Vertriebsplattform SoftwareDEMO bei der Firma AnNoText, einem Software-Hersteller für Juristen
  • Einsatz der Kommunikations- und Collaboration-Lösung Communote bei der Firma INtem, einem Anbieter von Vertriebs- und Verkaufstrainings

“Die Auswahl an Praxisbespielen in Band 2 unserer Schriftenreihe verdeutlicht die Vielfalt an Cloud Computing-Angeboten (Infrastructure as a Service, IaaS, Platform-as-a-Service, PaaS, Software-as-a-Service, SaaS) sowie die große Bandbreite an Einsatzszenarien”, erklärt Frank Roth, Vorstand der AppSphere AG und Initiator der Initiative Cloud Services Made in Germany. “Autohaus, Steuerberaterkanzlei, Outdoor-Shop, Roboterhersteller, öffentlicher Energieversorger, studentisches Karriere-Center oder jetzt neu Online-Versender, Branchensoftwarehersteller oder Schulungsanbieter – alle diese Unternehmen und Institutionen mit ihren unterschiedlichsten Anforderungen setzen auf Cloud Services made in Germany und berichten im Schriftenreihen-Band über ihre Erfahrungen.”

Band 2 der Schriftenreihe der Initiative Cloud Services Made in Germany steht ab sofort zum Download auf der Webseite der Initiative Cloud Services Made in Germany zur Verfügung.

Cloud Services Made in Germany – Mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen

Im Rahmen der Initiative Cloud Services Made in Germany haben sich in Deutschland ansässige Anbieter unterschiedlicher Cloud Services (IaaS, PaaS, SaaS) mit dem Ziel zusammengeschlossen, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen zu sorgen, in dem in Deutschland gültige gesetzliche Vorgaben wie das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) als Grundlage für die mit dem Kunden geschlossenen Verträge gelten.

Um möglichst auch jungen und kleinen Anbietern von Cloud Services die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Initiative zu präsentieren, wurde die finanzielle Einstiegshürde möglichst niedrig gelegt. Der Jahresbeitrag beträgt EUR 250,00 zzgl. MwSt., also gerade einmal etwas mehr als 20 Euro im Monat. “Das große Interesse von Anwender- wie von Anbieterseite zeigt, welche zentrale Rolle Themen wie Datenschutz und Rechtssicherheit in Deutschland spielen”, bestätigt Frank Roth. “Viele Initiativen im IT-Umfeld bleiben aber häufig den ‚Großen‘ vorbehalten, da die Beteiligung ein entsprechendes finanzielles Engagement voraussetzt. Der IT-Markt befindet sich allerdings derzeit im Umbruch, und da soll es auch Newcomern und Unternehmen ohne Millionen-Budget möglich sein, sich Gehör am Markt zu verschaffen.”

Weitere Informationen zur Initiative Cloud Services Made in Germany sind im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.de verfügbar.




zurück zur Startseite

Autor:

Schreibe einen Kommentar