Collaboration, elektronische Personalakte und Vertragsmanagement aus der Cloud: forcont und T-Systems kooperieren

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus mit Hauptsitz in Leipzig, hat eine Partnerschaft mit T-Systems geschlossen. Das vom Cloud-EcoSystem e.V. zertifizierte Software-as-a-Service-Angebot von forcont wird ab sofort von T-Systems gehostet. Die Nutzer der forcont-Anwendungen “Business Lounge”, “Vertragsmanagement” und “Personalakte” (“Best in Cloud”-Award 2011) profitieren gleich mehrfach von der neuen Allianz.


“Mit T-Systems haben wir einen Partner gefunden, der uns und unseren Kunden langfristig ein sicheres, verlässliches Hosting mit hoher Verfügbarkeit, Performance und flexibler Skalierung garantiert“, erklärt Matthias Kunisch, Geschäftsführer von forcont. “Außerdem ist T-Systems als deutscher Anbieter dem deutschen Rechtsrahmen verpflichtet. Die Daten unserer Kunden, die nur in den eigenen, zertifizierten Rechenzentren von T-Systems gespeichert werden, sind durch die strengen deutschen Datenschutzbestimmungen gut geschützt.”

“Wir haben in diesem Jahr bereits fast 1.000 Cloud-Verträge geschlossen – das zeigt das große Interesse von Unternehmenskunden an der Cloud“, erklärt Frank Strecker, verantwortlich bei T-Systems für das Cloud-Computing-Geschäft. “Gemeinsam mit forcont können wir unseren Kunden weitere Lösungen bieten, die sich einfach in bestehende Prozesse integrieren lassen.”

Mit seinen Cloud-Diensten bietet forcont Lösungen für unterschiedlichste ECM-Szenarien im B2B-Bereich: Über die Business Lounge können Mitarbeiter sowie Externe zeit- und ortsunabhängig an Projekten zusammenarbeiten. Dafür werden Funktionalitäten aus den Bereichen Collaboration und Dokumentenmanagement kombiniert. Das Vertragsmanagement erlaubt die vollständige und zentrale Verwaltung von Verträgen einschließlich aller dazugehörigen Informationen und unterstützt ein schnelles Reporting. Die elektronische Personalakte führt alle relevanten Informationen zu einem Mitarbeiter in einer digitalen Akte zusammen, verwaltet alle Personalakten zentral und stellt auf Knopfdruck benötigte Einzelakten, Dokumente sowie Informationen zur Verfügung.

“Wir sind stolz, dass wir für unsere Cloud-Dienste die Infrastrukturleistungen von T-Systems nutzen können. Zudem sind wir Teil eines attraktiven Eco-Systems, aus dem sich Unternehmen bedarfsgerecht und transparent ihre eigene Applikationslandschaft zusammenstellen können“, sagt Matthias Kunisch. “Dabei gelten für den gesamten Datenverkehr, vom Desktop-Arbeitsplatz oder mobilen Endgerät bis zu den Servern im Rechenzentrum, die deutschen Datenschutzbestimmungen. Außerdem garantiert T-Systems mit dem geballten Know-how seiner hochqualifizierten Mitarbeiter höchste Ausfallsicherheit und Zuverlässigkeit der Dienste.”

Wer die forcont Cloud Services testen möchte, findet im Demo-Bereich des SaaS-Forums den entsprechenden Link.

Cloud Services Made in Germany – Mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Anwendungen

forcont gehört zu den in Deutschland ansässigen Anbietern von Cloud Computing-Lösungen aus den Bereichen Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS), die sich in der Initiative Cloud Services Made in Germany mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Services zu sorgen, indem in Deutschland geltende Gesetze und Vorschriften wie das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) als Grundlage für die mit dem Kunden geschlossenen Verträge gelten. Weitere Informationen zur Initiative, die im Jahr 2010 von der AppSphere AG ins Leben gerufen wurde, finden Sie im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.de




zurück zur Startseite

Autor:

Ein Gedanke zu „Collaboration, elektronische Personalakte und Vertragsmanagement aus der Cloud: forcont und T-Systems kooperieren“

Schreibe einen Kommentar