DARZ, ITENOS, p.c.a.k und smart!Cloud Services beteiligen sich an der Initiative Cloud Services Made in Germany

DARZ, ITENOS, p.c.a.k. und smart!Cloud Services – dies sind die aktuellen Neuzugänge in der Initiative Cloud Services Made in Germany. In der bereits 2010 von der AppSphere AG ins Leben gerufenen Initiative haben sich unterschiedlichste Anbieter von Lösungen aus den Bereichen Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) mit dem Ziel zusammengeschlossen, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen zu sorgen.

DARZ: Daten sind wertvoller als Geld

DARZ ist ein Digital Evolution Provider. Als globale Plattform für IT- und Technologie-Innovation agiert das Unternehmen wie ein IT Full Service-Anbieter, der über ein eigenes Hochsicherheitsrechenzentrum verfügt und gleichzeitig modulare Services im Bereich Public und Private Cloud sowie Colocation vermarktet.

Weitere Informationen zu DARZ im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

ITENOS SOLIDCLOUD: Cloud-Infrastruktur aus Deutschland – Zertifiziert. Sicher. Schnell.

Mit der ITENOS SOLIDCLOUD bieten ITENOS seinen Kunden die Nutzung einer IT-Infrastruktur als Dienstleistung ohne eigene Investitionen an. Die Kunden können sich mit einer webbasierten Benutzeroberfläche ihre Infrastruktur nach individuellen Bedürfnissen zusammenstellen und managen. Durch die Virtualisierung unserer ausschließlich in Deutschland betriebenen Cloud-Infrastruktur ist es möglich, binnen weniger Minuten zusätzliche virtuelle Server oder andere Komponenten hinzuzufügen und in Betrieb zu nehmen.

Weitere Informationen zu ITENOS im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

Strukturieren, Verwalten & Berechnen von BAV in der Cloud

p.c.a.k. ist ein Spezialdienstleister in den Bereichen Beratung, Verwaltung und Berechnung betrieblicher Versorgungswerke. Seit 1996 vertrauen Unternehmen p.c.a.k. bei der Einrichtung und Modifikation von Versorgungswerken. Sie übertragen dem Unternehmen die gesamte Verwaltung ihrer Versorgungswerke und lassen die für die jährliche Bilanz (Steuer-, Handelsbilanz, IFRS, USGAAP) benötigten versicherungsmathematischen Gutachten (Pensionen, Jubiläen, Sterbe- und Übergangsgelder, Zeitwertkonten usw.) berechnen. Mit bixie stellt p.c.a.k. einen cloud-basierten Service zur Verwaltung und Berechnung betrieblicher Altersversorgung vor.

Weitere Informationen zu p.c.a.k. im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

smart!Cloud Services AG: digitale Vernetzung von Versicherer/Versicherungsvermittler/Makler/Arbeitgeber und deren Mitarbeiter

Die smart!Cloud Services AG verfolgt das Ziel, Versicherer/Versicherungsvermittler/Makler/Arbeitgeber und deren Mitarbeiter digital miteinander zu vernetzen: Wir optimieren durch unsere Software-Lösungen smart!bAV, smart!bKV und smart!bBU die Wertschöpfungskette und die Verbreitung der betrieblichen Vorsorge.

Weitere Informationen zu smart! Cloud Services AG

Einen Überblick über alle in der Initiative Cloud Services Made in Germany vertretenen Unternehmen finden Sie im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

Initiative Cloud Services Made in Germany: Mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen

Ziel der bereits im Jahr 2010 von der AppSphere AG ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany ist es, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Services zu sorgen. Aus diesem Grund wurden die folgenden Aufnahmekriterien festgelegt:

  • Das Unternehmen des Cloud Service-Betreibers wurde in Deutschland gegründet und hat dort seinen Hauptsitz.
  • Das Unternehmen schließt mit seinen Cloud Service-Kunden Verträge mit Service Level Agreements (SLA) nach deutschem Recht.
  • Der Gerichtsstand für alle vertraglichen und juristischen Angelegenheiten liegt in Deutschland.
  • Das Unternehmen stellt für Kundenanfragen einen lokal ansässigen, deutschsprachigen Service und Support zur Verfügung.

Um möglichst auch jungen und kleinen Anbietern von Cloud Services die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Initiative zu präsentieren, wurde die finanzielle Einstiegshürde möglichst niedrig gelegt. Der Jahresbeitrag beträgt EUR 250,00 zzgl. MwSt., also gerade einmal etwas mehr als 20 Euro im Monat. „Das unverändert große Interesse von Anwender- wie von Anbieterseite an der Initiative Cloud Services Made in Germany unterstreicht die zentrale Rolle, die Themen wie Datenschutz und Rechtssicherheit im Zusammenhang mit dem Einsatz von Cloud Computing-Lösungen in Deutschland spielen“, bestätigt Frank Roth, Vorstand AppSphere AG und Initiator der Initiative. „Viele Initiativen im IT-Umfeld bleiben aber häufig den ‘Großen’ vorbehalten, da die Beteiligung ein entsprechendes finanzielles Engagement voraussetzt. Der IT-Markt befindet sich allerdings derzeit im Umbruch, und da soll es auch Newcomern und Unternehmen ohne Millionen-Budget möglich sein, sich Gehör am Markt zu verschaffen.“

Weitere Informationen zur Initiative Cloud Services Made in Germany stehen im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.de zur Verfügung.




zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar