EuroCloud bringt europäische SaaS- und Cloud Computing-Spezialisten an einen Tisch

EuroCloud, der erste europäische Branchenverband für die IT-Bereiche SaaS und Cloud Services, wurde Ende Oktober 2009 ins Leben gerufen. Zu der Vereinigung zählen neben führenden Anbietern auch Integratoren, Experten und Unterstützer des SaaS-Ansatzes. Geführt wird EuroCloud von Pierre-José Billotte, Präsident und Gründer des französischen ASP Forums. Das ASP Forum unterstützte die Initiative EuroCloud von Beginn an und agiert nun als EuroCloud Frankreich. Als erster der nationalen EuroCloud-Verbände bringt EuroCloud Frankreich insgesamt 70 französische Mitglieder ins das neue Netzwerk mit ein. Neben Frankreich existieren bereits weitere nationale EuroCloud Verbände in Dänemark, dem Vereinigten Königreich, Belgien, Luxemburg und Spanien.
EuroCloud hat sich zum Ziel gesetzt, den anfänglichen Erfolg weiter fortzuführen und bis zum Jahr 2014 insgesamt 20 regionale Organisationen mit ungefähr 500 Mitgliedern aufzubauen.

Dem Start von EuroCloud ging eine enge Zusammenarbeit von Pierre-José Billotte und einem Team von europäischen Experten und Analysten im Cloud Computing-Umfeld voraus. Durch diese Kooperation konnten sowohl die Gründung der einzelnen Regionalverbände als auch das Projekt als Ganzes erfolgreich vorangetrieben werden.

Das EuroCloud Konzept
Die Idee zu der Initiative entwickelte Pierre-José Billotte, der auch einen strategischen Plan mit einer Vision und den konkreten Vorteilen des Zusammenschlusses für die ITBranche aufstellte. Die regionalen Verbände werden künftig Aktionen und Initiativen starten, um lokale Unternehmen zu unterstützen. Eine besondere Bedeutung kommt ferner dem Austausch von Informationen über Ländergrenzen hinweg zu. Der zentrale EuroCloud Europaverband wird dabei die verschiedenen Ländergruppen koordinieren.

EuroCloud – Aufruf zur Teilnahme
EuroCloud bietet Unternehmen und anderen Akteuren im Bereich Cloud Computing die Möglichkeit, sich in den bereits bestehenden regionalen Verbänden zu engagieren oder eine neue regionale EuroCloud Organisation zu gründen. Die neuen Verbände können dann unter der EuroCloud Marke geführt werden. Grundsätzlich können sich weltweit alle Firmen bewerben, die eine Niederlassung innerhalb Europas haben und im Gebiet von SaaS oder Cloud Services tätig sind. In jedem Land werden ein Führungsgremium sowie ein Vorsitzender gewählt, die den nationalen EuroCloud-Verband gemeinsam leiten und dessen Expansion fördern. Außerdem beteiligen sich alle lokalen Organisationen an einem übergeordneten europaweiten Lenkungsausschuss. Dieser soll die Strategie der Initiative auf europäischer Ebene voranbringen. Bereits zur Gründung wird EuroCloud von vielen bedeutenden europäischen und amerikanischen Unternehmen unterstützt. Dazu gehören: Amazon Web Services, Cloudberry Associates, Cloudmore, Compubase, Dassault Systèmes, E-Kenz, Emailvision, Esker, Huddle, INES, ipsCA, McAfee, Microsoft Corporation, Mimecast, MrTed, NTRglobal, Odyssee Mobile, Oodrive, OpSource, Panda Security, Procullux Ventures, Qualys, RunMyProcess, Saas-it Consult, salesforce.com, Servoy, STS Group, SuccessFactors und Twinfield. Sie werden als European Launch Promoters (ELP) bezeichnet. Die ELPs werden aufgrund ihrer Tätigkeit in Europa ausgewählt und sind mit ihren Services in verschiedenen europäischen Märkten präsent.
Unabhängig davon, ob ein Unternehmen eine lokale EuroCloud Niederlassung mit aufbaut oder sich als ELP beteiligt, gilt: Der Name und die Beteiligung trägt in jedem Fall dazu bei, Cloud Services in Europa weiter voranzutreiben. EuroCloud möchte damit das Interesse der Öffentlichkeit an Cloud Computing stärken und die Investitionsbereitschaft in derartige Lösungen fördern.
„Das Cloud-Modell steht für eine weltweite Präsenz, für ein Ecosystem und Integration. Bei der Entwicklung von EuroCloud war und ist es unser Ziel, SaaS und Cloud Services in ganz Europa bekannt zu machen und voranzutreiben. EuroCloud soll Unternehmen unterstützen sowie technologische Partnerschaften und die Anwendungsintegration weiter ausbauen. Wir werden zudem die europäischen Cloud-Unternehmen repräsentieren, wobei wir lokale Gegebenheiten und Unterschiede natürlich mit einbeziehen werden. So bieten wir eine perfekte Plattform für den Austausch mit Amerika und Asien“, erklärt Pierre-José Billotte, EuroCloud Koordinator und Vorsitzender von EuroCloud Frankreich. „Die schnell wachsende SaaS-Branche befindet sich in Europa in der idealen Lage, als internationaler Wachstumsmotor zu fungieren.
Auf europäischer Ebene bietet die kommende Cloud Computing-Ära neue Möglichkeiten für internationale Partnerschaften im Bereich Applikationen und Technologien. Für die Kunden bedeutet dies neue Lösungen mit einem echten Mehrwert“, so Billotte weiter. „Wir haben uns entschieden, die EuroCloud Initiative zu unterstützen, da diese eine einmalige Chance bietet, die gesamte europäische IT-Branche über die Vorteile von Cloud Computing zu informieren. Der Ansatz ist unmittelbar aus den Geschäftsanforderungen entstanden. Er bietet nicht nur einen besseren Überblick und Transparenz hinsichtlich der tatsächlichen IT-Kosten, sondern sorgt für eine deutlich größere Flexibilität bei den Kunden, die gleichzeitig nur noch für das bezahlen müssen, was sie auch tatsächlich nutzen. Wir sind überzeugt, dass EuroCloud diese Vorteile weiter an die Öffentlichkeit kommunizieren wird und so letztendlich für einen verstärkten Einsatz sorgt“, fügt Peter Prestele, Vice President EMEA Enterprice Sales bei SucessFactors, hinzu.

„Cloud Computing ist ein globales Phänomen und unerlässlich für europäische Unternehmen, die in Zukunft effizient und klug agieren wollen“, sagt David Quantrell,President EMEA bei McAfee. „Durch die Teilnahme an einer Initiative wie EuroCloudkann McAfee anderen Unternehmen helfen und sie von seinen ‚Best Practise’ Erfahrungen bei Security-as-a-Service profitieren lassen.“

„Der Einsatz von SaaS nimmt kontinuierlich zu und entwickelt sich gerade innerhalb des Marktes für Firmenanwendungen. Gerade auch wegen der immer kleiner werdenden Budgets im Zuge der Wirtschaftskrise hat die Nachfrage nach schlanken und günstigeren Lösungen zugenommen. Davon profitieren insbesondere auch SaaS und Cloud Computing Lösungen. Dies zeigt auch die Tatsache, dass der Einsatz von ‚On-Demand-Deployment’-Modellen zwar in den letzten zehn Jahren stetig gewachsen ist, dessen Beliebtheit allerdings vor allem während der letzten fünf Jahre signifikant zugenommen hat. Anfängliche Sorgen hinsichtlich der Sicherheit oder Verfügbarkeit derartiger Lösungen haben sich bei den meisten Unternehmen deutlich abgeschwächt. Nachdem sich sowohl die SaaS-Branche als auch die Anwendungen weiterentwickelt haben, werden diese Modelle nun viel flächendeckender eingesetzt“, erklärt Sharon Mertz, Research Director bei Gartner.

EuroCloud wird den Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen europäischen Ländern künftig verstärken. Weil sich die komplette Branche immer mehr in Richtung Cloud Computing bewegt, ist es das erklärte Ziel von EuroCloud, das erste europäische Cloud-Ecosystem zu werden, das die Entwicklungen länderübergreifend begleitet und stärkt. Zudem will es als europäische Plattform den Austausch mit anderen Kontinenten verbessern.

Laut einer Untersuchung von IDC werden die weltweiten Ausgaben für Cloud Services bis 2013 um das beinahe dreifache auf 44,2 Milliarden US-Dollar anwachsen (IDC eXchange, „IDC’s New IT Cloud Services Forecast: 2009-2013“, http://blogs.idc.com/ie/, 05.10.2009).


zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar