EuroCloud Deutschland Conference: Adapt or Die – Wer die Cloud in der Digitalisierungsstrategie nicht berücksichtigt, wird brutal scheitern

| Keine Kommentare

Mit dem Thema Cloud als Wirtschaftsfaktor eröffnete Dr. Alexander Tettenborn vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die 6. EuroCloud Deutschland Conference (ECDC). Cloud-Experten und -Anwenderunternehmen trafen sich am 1. Juni in Köln, um sich im umfangreichen Tagungsprogramm über aktuelle Entwicklungen rund um die Digitalisierung sowie gewinnbringende Cloud-Strategien zu informieren und ihre Erfahrungen auszutauschen. Höhepunkt war die Verleihung der EuroCloud Deutschland Awards.


Dr. Alexander Tettenborn betonte, dass Deutschland im internationalen Vergleich in puncto Cloud aufholen müsse. „Um das zu erreichen, müssen wir den Unternehmen Orientierung bieten. Labels wie Trusted Cloud sind ein wichtiger Schritt“, erklärte er. Außerdem sei das Ziel, Basisanforderungen für die Cloud in allen europäischen Ländern zu schaffen.

„Die digitale Revolution frisst auch ihre eigenen Kinder“

Auf große Resonanz stieß die Keynote von Karl-Heinz Land, neuland GmbH & Co. KG, zur Neuverteilung der Welt in Zeiten des Digitalen Darwinismus. Die Digitalisierung sei nicht aufzuhalten und frei nach dem Motto „Adapt or die“ fresse die digitale Revolution auch ihre eigenen Kinder. Erst würden Produkte digitalisiert, dann vernetzt und anschließend automatisiert und das gelte für fast alle Bereiche der Wirtschaft. „Wenn sich ein Produkt vernetzen lässt, wird es auch vernetzt“, erklärte er und warnte: „Wer die Cloud in der Digitalisierungsstrategie nicht berücksichtigt, wird brutal scheitern.“

Mit Industrie 4.0 – Treiber und Fertigkeiten für die totale Vernetzung setzte sich Christian J. Pereira, Q-loud GmbH, auseinander. Vernetzung sei die Grundlage, um Wissen zu teilen und unsere Wirtschaft werde sich dramatisch wandeln (müssen). „Alle IoT-Plattformen müssen ein Merkmal gemeinsam haben: Security“, betonte er darüber hinaus.

Mittelstand ist auf gutem Weg

Andreas Weiss, Direktor EuroCloud Deutschland_eco e. V., leitete mit seinem Vortrag vom Schwerpunkt Digitalisierung zu konkreten Cloud-Strategien über. Dazu präsentierte er wichtige Initiativen und Projekte, die dabei unterstützen, die Herausforderung der neuen IT-Gestaltung zu bewältigen. Seiner Einschätzung nach setze sich der deutsche Mittelstand bereits sehr intensiv mit dem Thema Cloud auseinander – auch wenn das in der Öffentlichkeit oft anders wahrgenommen werde. „Die Unternehmen prüfen derzeit konsequent den Einsatz von Cloud-Lösungen, abgestimmt auf ihre spezifischen Bedürfnisse. Sie hängen es nur nicht an die große Glocke“, sagte er.

Die ECDC zeigte am Nachmittag notwendige Schritte, um sicher und zuverlässig neue Ansätze bei der Unternehmensausrichtung zu realisieren. Dabei thematisierten Cloud-Experten mit großer Praxiserfahrung die häufigsten Fragen Innovation & Wertschöpfung, Cloud-Transformation, Trusted Cloud, Cloud-Sicherheit und Compliance. „Ziel war es, den Teilnehmern die richtigen Impulse zu geben, um geeignete Cloud-Strategien endlich zu verwirklichen“, erklärte Weiss und ergänzte: „Das durchweg positive Feedback zeigt: Das haben wir erreicht und wir sind gespannt auf neue Cloud-Geschäftsmodelle!“

EuroCloud Deutschland Awards: Die Gewinner stehen fest

Höhepunkt der ECDC waren die EuroCloud Deutschland Awards. Zunächst stellten sich bei den Start-up Pitches die besten Bewerber für den EuroCloud Deutschland Award in der Kategorie „Best Cloud Service provided by Start-up CSPs” vor. Als Gewinner kürte die Jury die root360 GmbH mit ihrer Lösung „Managed Cloud Hosting for E-Commerce Companies and Start Ups”. „root360 bietet ein umfangreiches Portfolio für den Umstieg klassischer Managed IT Services auf Managed Cloud Services. Dabei werden die gängigsten Anwendungen mit all den Vorteilen dynamischer und skalierbarer Cloud Services zur Verfügung gestellt“, so die Jury.

Am späten Nachmittag wurden die Sieger in weiteren Award-Kategorien mit dem EuroCloud Deutschland Award 2016 ausgezeichnet. In der Kategorie „Best Cloud Service for Horizontal Markets” überzeugte die Jury die ecratum GmbH mit der gleichnamigen Lösung: „ecratum bietet im Bereich des Supplier Relation Managements eine modulare Struktur für viele Branchenbereiche und konnte schon viele namhafte Kunden überzeugen. Zudem ist der Einstieg für KMUs besonders erleichtert. Die Wachstumszahlen bei Umsatz und Kunden sind für das junge Unternehmen beeindruckend“, lautete das Urteil.

Den EuroCloud Deutschland Award in der Kategorie „Best Cloud Service for Vertical Markets” gewann die 3megawatt GmbH für BluePoint. „Mit Bluepoint lassen sich Anlagen für die regenerative Energieerzeugung verwalten. Durch die Vielzahl von Systemen ist ein zentrales Management von erheblicher Bedeutung. 3megawatt hat innerhalb von drei Jahren eine innovative Plattform entwickelt, die gerade für den deutschen Markt von Relevanz ist, aber auch international ein großes Potenzial besitzt“, begründete die Jury.

Kriterien für den Gewinn waren unter anderem die Qualität, Interoperabilität, Datenübertragbarkeit und Datensicherheit der eingereichten Lösungen. „Wer es schaffte, sein Angebot mit den Alleinstellungsmerkmalen schnell und überzeugend zu vermitteln, machte Eindruck bei der Jury“, erläutert Weiss. Außerdem mussten die Bewerber aber das Potenzial haben, sich auch auf europäischer Ebene durchsetzen zu können, denn nun haben die Sieger wieder die Chance, sich auf dem EuroCloud Forum am 5. Oktober in Bukarest einem internationalen Publikum zu präsentieren und im Wettbewerb mit den Gewinnern der anderen EuroCloud-Länder zu messen. Die Besten der Besten erhalten dann den EuroCloud Europe Award.




zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.