Initiative Cloud Services Made in Germany begrüßt apsec, dsb cloud services, enerpy, mission<one> und Mobile Collaboration

Die Initiative Cloud Services Made in Germany erhält weiteren Zulauf. Mit apsec, dsb cloud services, enerpy, mission<one> und Mobile Collaboration haben sich weitere, in Deutschland ansässige Anbieter von Cloud Computing-Lösungen für eine Beteiligung entschieden. In der bereits 2010 von der AppSphere AG ins Leben gerufenen Initiative haben sich unterschiedlichste Anbieter von Lösungen aus den Bereichen Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) mit dem Ziel zusammengeschlossen, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen zu sorgen.


Nachfolgend eine kurze Vorstellung der “Neuen” (in alphabetischer Reihenfolge):

Applied Security GmbH (apsec): Datensicherheit als Erfolgsstory

Mit der Deutschen Signatur Cloud bietet apsec digitale Unterschriften in Einzeldokumenten oder als Teil von elektronischen Workflows aus der Cloud. Die Software fideAS® cloud services ermöglicht eine sichere Verschlüsselung für Cloud Speicher.

Weitere Informationen zu apsec im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

dsb cloud services – Infrastructure on demand!

Ob ccb by dsb®, SAP oder sonstige ERP-Systeme. Auf den Kundenbedarf abgestimmt, stellt dsb cloud services eine bezahlbare Infrastruktur für deren Applikationen zur Verfügung. Sicher, skalierbar und performant aus dem eigenen deutschen Cloud-Datacenter.

Weitere Informationen zu dsb cloud services im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

mission<one› GmbH – Die Kundenentwickler

Als die Digitalagentur für maßgefertigte Kundenentwicklung erfüllt mission<one> mit Leidenschaft Kundenbedürfnisse. Das Unternehmen bietet eine ganzheitliche Lösung aus CRM, Dialog und Kundenbindung. Mit dem Fokus auf: Strategie, Konzeption, Gestaltung, Umsetzung und Technologie.

Weitere Informationen zu mission<one> im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

Mobile Collaboration: Mobile Software for Better Sales

Mobile Collaboration ist seit mehr als zehn Jahren erfolgreich – für Kunden in heute elf europäischen Ländern. Die passgenauen Lösungen optimieren nachhaltig die Geschäftsprozesse der Kunden in den Branchen Handel, Dienstleistungen und Konsumgüter. Den optimalen Geschäftsprozess packt das Unternehmen in hochinnovative, nutzerfreundliche Software: als mobile solution, begleitet von Webapplikationen.

Weitere Informationen zu Mobile Collaboration im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

quisa® – GEMEINSAM ERFOLGREICH – Die browserbasierte CRM-Software für kleine Unternehmen und den Mittelstand

Als Spezialist für webbasierte Workflow-Lösungen bietet die enerpy GmbH mit quisa® CRM Unternehmen die ideale Unterstützung für die Ausrichtung auf deren Kunden. Ausgewählte Funktionen aus dem Bereich Warenwirtschaft (ERP) runden das Angebot für ein optimiertes Kundenbeziehungsmanagement ab.

Weitere Informationen zu quisa im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

Einen Überblick über alle in der Initiative Cloud Services Made in Germany vertretenen Unternehmen bietet der Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany.

Initiative Cloud Services Made in Germany: Mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen

Ziel der bereits im Jahr 2010 von der AppSphere AG ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany ist es, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Services zu sorgen. Aus diesem Grund wurden die folgenden Aufnahmekriterien festgelegt:

  • Das Unternehmen des Cloud Service-Betreibers wurde in Deutschland gegründet und hat dort seinen Hauptsitz.
  • Das Unternehmen schließt mit seinen Cloud Service-Kunden Verträge mit Service Level Agreements (SLA) nach deutschem Recht.
  • Der Gerichtsstand für alle vertraglichen und juristischen Angelegenheiten liegt in Deutschland.
  • Das Unternehmen stellt für Kundenanfragen einen lokal ansässigen, deutschsprachigen Service und Support zur Verfügung.

Um möglichst auch jungen und kleinen Anbietern von Cloud Services die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Initiative zu präsentieren, wurde die finanzielle Einstiegshürde möglichst niedrig gelegt. Der Jahresbeitrag beträgt EUR 250,00 zzgl. MwSt., also gerade einmal etwas mehr als 20 Euro im Monat. “Das unverändert große Interesse von Anwender- wie von Anbieterseite an der Initiative Cloud Services Made in Germany unterstreicht die zentrale Rolle, die Themen wie Datenschutz und Rechtssicherheit im Zusammenhang mit dem Einsatz von Cloud Computing-Lösungen in Deutschland spielen”, bestätigt Frank Roth, Vorstand AppSphere AG und Initiator der Initiative. “Viele Initiativen im IT-Umfeld bleiben aber häufig den ‘Großen’ vorbehalten, da die Beteiligung ein entsprechendes finanzielles Engagement voraussetzt. Der IT-Markt befindet sich allerdings derzeit im Umbruch, und da soll es auch Newcomern und Unternehmen ohne Millionen-Budget möglich sein, sich Gehör am Markt zu verschaffen.”

Weitere Informationen zur Initiative Cloud Services Made in Germany stehen im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.de zur Verfügung.




zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar