Initiative Cloud Services Made in Germany stellt aktualisierten Band 2 ihrer Schriftenreihe vor

Im September stellte die Initiative Cloud Services Made in Germany die aktuelle Version von Band 1 ihrer Schriftenreihe, einer Interview-Sammlung unter dem Titel “Initiative Cloud Services Made in Germany im Gespräch” vor (wir berichteten im SaaS-Forum), nun gibt der Zusammenschluss in Deutschland ansässiger Anbieter von Cloud Computing-Lösungen aus den Bereichen Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) bekannt, dass auch Band 2 der Schriftenreihe in einer neuen Ausgabe vorliegt. Der Titel des Dokuments, das kostenlos auf der Webseite der Initiative herunter geladen werden kann, lautet: “Cloud Services Made in Germany in der Praxis”.


Wie der Titel bereits vermuten lässt, enthält Band 2 der Schriftenreihe eine Auswahl von Anwenderberichten der in der Initiative vertretenen Unternehmen. Neu in den Band aufgenommen wurde ein Anwenderbericht über den Einsatz der im Software-as-a-Service-Modell angebotenen Buchhaltungslösung Scopevisio bei der Firma sunshine&roses, einem Hersteller von “Textilien mit eingebautem Wow-Effekt”

sunshine&roses gmbh: Buchhaltung kinderleicht

Wer sich heute im umkämpften Textilmarkt selbstständig macht, muss viel Mut haben oder ein ganz besonderes Produkt. Jutta Stoll hat beides, denn ihre T-Shirts sind nicht einfach nur T-Shirts, sondern echte Zaubershirts: Unter freiem Himmel verändern sich die schwarz-weißen Motive und ent¬falten innerhalb von Sekunden ihre Farbigkeit. „Unsere T-Shirts, Sweatshirts und Hoodies sind Textilien mit eingebautem Wow-Effekt“, schwärmt Jutta Stoll, die mit s&r Zaubershirts nicht nur den Textileinzelhandel anspricht, sondern auch individuelle Motive für den Business-Bereich – zum Beispiel für den Einsatz bei Messen, Kongressen oder Promotionkampagnen – anbietet.

Die Idee stammt aus den USA, findet aber auch hier in Deutschland immer mehr Freunde, so dass sunshine&roses mittlerweile ein Netz von annähernd 100 Fachhändlern aufgebaut hat. Bei der Buchhaltung setzt das Unternehmen auf den Scopevisio Buchhaltungsservice kombiniert die Scopevisio Online-Buchhaltungssoftware FINANZEN.

Der komplette Anwenderbericht ist in der aktuellen Ausgabe von Band 2 der Schriftenreihe enthalten, die auf der Webseite der Initiative kostenlos zum Download zur Verfügung steht.

Initiative Cloud Services Made in Germany: Mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen

In der in der AppSphere AG im Jahr 2010 ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany haben sich in Deutschland ansässige Anbieter unterschiedlichster Cloud Services aus den Bereichen Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) mit dem Ziel zusammengeschlossen, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen zu sorgen, in dem in Deutschland geltende Gesetze und Vorschriften (z.B. das Bundesdatenschutzgesetz, BDSG) als Grundlage für die mit den Kunden geschlossenen Verträge herangezogen werden.

Um möglichst auch jungen und kleinen Anbietern von Cloud Services die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Initiative zu präsentieren, wurde die finanzielle Einstiegshürde möglichst niedrig gelegt. Der Jahresbeitrag beträgt EUR 250,00 zzgl. MwSt., also gerade einmal etwas mehr als 20 Euro im Monat. “Das große Interesse von Anwender- wie von Anbieterseite zeigt, welche zentrale Rolle Themen wie Datenschutz und Rechtssicherheit in Deutschland spielen”, bestätigt Frank Roth, Vorstand AppSphere AG und Initiator der Initiative. “Viele Initiativen im IT-Umfeld bleiben aber häufig den ‘Großen’ vorbehalten, da die Beteiligung ein entsprechendes finanzielles Engagement voraussetzt. Der IT-Markt befindet sich allerdings derzeit im Umbruch, und da soll es auch Newcomern und Unternehmen ohne Millionen-Budget möglich sein, sich Gehör am Markt zu verschaffen.”

Weitere Informationen zur Initiative Cloud Services Made in Germany finden Sie im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.de.




zurück zur Startseite

Autor:

Schreibe einen Kommentar