IT-Tage 2018: Konferenz stellt neuen Teilnehmerrekord auf

| Keine Kommentare

Die IT-Tage, die Jahreskonferenz des open knowledge-Magazins „Informatik Aktuell“ stellt einen neuen Besucherrekord auf: Zur fünften Konferenz werden vom 10. bis 13. Dezember 2018 im Kongresshaus der Messe Frankfurt mehr als 800 Teilnehmer erwartet. Dieser Trend hatte sich bereits zum Abschluss des Call for Papers im Mai 2018 abgezeichnet: Über 400 Vortragseinreichungen waren eingegangen. Das Kuratorium, das die Eingänge bewertete, hatte die Qual der Wahl. Die Teilnehmer erwartet wieder ein äußerst spannendes und abwechslungsreiches Vortragsprogramm.

Rund 160 Sessions, Workshops und Keynotes in sieben parallelen Tracks, ein spannendes Abendprogramm an zwei Tagen, ein Schulungstag sowie ein IT-Entscheidertag im Vorfeld bieten den Konferenzteilnehmern den idealen Treffpunkt zum Wissensaustausch. Die Veranstaltung spricht Software-Architekten und -Entwickler, Datenbank-Experten, DevOps und IT-Administratoren sowie IT-Entscheider an. Letztere können sich in einem speziellen IT-Entscheidertag komprimiert informieren.

Die ganze Bandbreite: Von Architektur über DevOps bis Betrieb

Ziel der IT-Tage ist es, die gesamte Bandbreite eingesetzter Technologien abzubilden. So unterteilt sich die Jahreskonferenz des Fachmagazins „Informatik Aktuell“ in Sub-Konferenzen:

  • Architektur-Tage: Software-Architekturen und Microservices
  • Entwickler-Tage: Rund um Software-Entwicklung, Java, .Net, Werkzeuge, Patterns, Agilität
  • Devops-Tag: Rund um DevOps, Continuous Delivery und Integration
  • Cloud-Tag: Private, Public und Hybrid Clouds, Continuous Delivery in der Cloud
  • IT-Security-Tag: Von den Todsünden agiler Projekte bis Security im Machine Learning
  • Datenbanktage: Von Oracle über SQL Server, MySQL und MariaDB, PostgreSQL, NoSQL und NewSQL bis hin zu Blockchains
  • IT-Entscheidertag: 16 Sessions in zwei parallelen Tracks speziell für IT-Entscheider

Jeder Konferenzteilnehmer kann alle Sessions aller Sub-Konferenzen besuchen.

Künstliche Intelligenz

Den Auftakt zur Konferenz gibt Keynote-Speaker Prof. Dr. Peter Buxmann. In seinem Vortrag “Künstliche Intelligenz als Basistechnologie des 21. Jahrhunderts: Anwendungen – Geschäftsmodelle – Science Fiction“ zeigt er, wie Künstliche Intelligenz unsere Wirtschaft und Gesellschaft so grundlegend verändert wie kaum eine Innovation zuvor. Sein Vortrag soll helfen, die Nutzungspotenziale und -grenzen besser verstehen und einordnen zu können. Es werden Anwendungsbeispiele und empirische Ergebnisse präsentiert sowie die Auswirkungen dieser Technologien, einschließlich der Singularity-Debatte, diskutiert. Der Vortrag richtet sich an Entscheider und Entwickler in Firmen und alle, die sich ein Bild über die vielleicht wichtigste technologische Entwicklung in diesem Jahrhundert machen möchten.

Workshoptag während der PreCon

Beim vorausgehenden Schulungstag am 10. Dezember können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Wissen in den praxisnahen Workshops noch vertiefen.

  • Java: Workshop zur Analyse von Java Memory Leaks
  • Blockchain: Workshop, in dem die Teilnehmer ihre eigene Blockchain implementieren
  • Datenbanken: SQL Developer-Workshop
  • Oracle Developer Innovation Day: Container/Kubernetes, Serverless, Chatbot, AI/ML, Blockchain mit Oracle
  • IT-Entscheidertag

Im Rahmen der Konferenz gibt es 2018 zum ersten Mal den IT-Entscheidertag: Er soll komprimiert und umfassend über neue Entwicklungen informieren. Künstliche Intelligenz, Deep Learning, Big Data, Agile, Digitalisierung und Cloud sind wichtige Themen, die genauer beleuchtet werden. Teilnehmer des IT-Entscheidertages können zudem am Folgetag die Ausstellung und Messe der IT-Tage besuchen.

Wissensaustausch, Netzwerken, Spaß

Neben den rund 160 Vorträgen in sieben parallelen Streams zu Themen wie “Architektur und Sicherheit”, “Container und Cloud”, „Architektur & Microservices” und “Innovationen” sorgen auch die aktuellen Entwicklungen im IT-Kosmos rund um die Zukunft der Informatik und Informationstechnik für viel Gesprächsstoff. Neue Impulse gibt es außerdem von zahlreichen Expertinnen und Experten: Das Who is Who der IT-Szene kommt hier zusammen! Der Architektur-Experte Gernot Starke stellt den “Knigge für Softwarearchitekten“ vor. Der Security-Experte und Whitehat Hacker Christian Schneider zeigt die „Sieben Security-Todsünden agiler Projekte“. Die bekannte Architektur-Koryphäe Dr. Carola Lilienthal spricht darüber, wie man „Legacy-Software mit Domain-Driven Design verbessern“ kann. Und von Oracle ACE Sabine Heimsath erfahren wir, wie man herausfinden kann, was der eigene Code in der Datenbank gerade tut.

Stefan Zörner spricht über Architekturbewertung. Er ist Apache Committer, Board-Mitglied im iSAQB und Autor des Buchs “Softwarearchitekturen dokumentieren und kommunizieren“. Dirk Weil zeigt, wie er seine Modelleisenbahn mit einer Java-Anwendung in Containern steuert. Kai Wähner, Technology Evangelist bei Confluent gibt einen technischen Einblick in Deep Learning in der Cloud mit Apache Kafka und TensorFlow. GPU-Computing mit Java ist das Thema von Heiko Spindler. Der Buchautor und Hochschul-Dozent führt in die Architekturprinzipien moderner GPUs ein und erklärt, welche Algorithmen davon profitieren können.

Das Abendprogramm bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viele Möglichkeiten zum Ausprobieren, Entdecken und Spielen. All dies mit einem hochwertigen Catering!

„Wir freuen uns, dass unsere Konferenz mit ihrer Mischung aus Top-Experten, Wissensaustausch, Community und Abendveranstaltungen so gut ankommt“, sagt Andrea Held, Konferenzleitung der IT-Tage und Herausgeberin des Fachmagazins „Informatik Aktuell”. „Wir als Organisationsteam arbeiten mit viel Herzblut daran und werden alles tun, um auch im nächsten Jahr wieder ein noch besseres Programm bieten zu können.“ Die IT-Tage 2019 sollen auf allen Ebenen der Kongresshauses stattfinden. Die einzelnen Subkonferenzen erhalten eine noch breitere Ausgestaltung, so dass sowohl Expertinnen und Experten als auch Generalisten einen tiefgreifenden und dennoch breiten Überblick über die Zukunft der Software-Architektur, der Entwicklung, DevOps und IT-Betrieb erhalten. Weiter wachsen soll die Konferenz dann jedoch nicht mehr. „Wenn die Konferenz ausverkauft ist, dann ist es eben so.“ meint Held lachend. „Wir möchten nicht die größte, sondern eine inhaltlich hervorragende Konferenz mit einem ausgewogenem Programm und mit Tiefgang bieten.“ Sie unterstützt – wie viele andere – die Konferenz ehrenamtlich. Der Überschuss der Konferenz wird vollständig für die Querfinanzierung der Redaktionsarbeit des Fachmagazins „Informatik Aktuell“ verwendet.

Der Termin für die nächste Ausgabe der IT-Tage steht auch bereits fest: Sie findet vom 9. bis 12. Dezember 2019 in Frankfurt am Main statt – dann vermutlich auf drei Ebenen. Interessierte können sich bereits jetzt für den Newsletter anmelden, der über den Call for Papers und die Registrierung informiert.

Weitere Informationen gibt es auf den Konferenzseiten der IT-Tage: it-tage.org



zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.