Los Angeles steigt auf Google Apps um

Wie die Los Angeles Times berichtet, hat sich die Stadtverwaltung von Los Angeles für einen Wechsel auf die Kommunikationslösung Google Apps entschieden. 30.000 Mitarbeiter werden den cloudbasierten Dienst künftig für die Kommunikation insbesondere per E-Mail nutzen. Laut Zeitung fiel die Entscheidung im Verwaltungsrat für Google Apps einstimmig.

Der Auftrag hat laut LA Times ein Volumen von 7,25 Millionen Dollar. Vor Los Angeles hatte sich schon die Stadtverwaltung von Washington,DC für Google Apps entschieden. Google setzte sich in der Ausschreibung unter anderem gegen Microsoft und Novell durch

Die Stadtverwaltung wird in Zukunft vor allem das E-Mail-System von Google einsetzen. Da die E-mail-Daten bei Google direkt verwaltet werden, soll das Unternehmen zu Schadenersatz verpflichtet werden, falls deren Sicherheit verletzt werden sollte. Einige Abgeordnete äußerten allerdings Bedenken, dass man sich zu früh für Google entschieden habe: Bisher fehle es an Erfahrungswerten mit dem Einsatz eines solch großen Systems auf Google-Apps-Basis.

Laut Plan soll die Stadtverwaltung bis Mitte 2010 auf Google umsteigen. In einer Pilotphase wird erst eine begrenzte Anzahl von Mitarbeitern auf dem System arbeiten. Das Los Angeles Police Department hält sich dagegen noch zurück. Erst wenn das System und die Sicherheitsstandards zur vollen Zufriedenheit arbeiten würden, werde man migrieren. (LA Times, wg)

Weitere Informationen zu den Google Apps im Lösungskatalog des SaaS-Forums.


zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar