PROOM virtueller Projektraum Collaboration Projektmanagement

PROOM: Virtueller Projektraum als Antwort auf den BYOD-Trend

| 1 Kommentar

Notebooks, Tablets, iPhones oder Android-Smartphones sind aus dem modernen Alltag kaum mehr wegzudenken – und verändern damit auch die Arbeitswelt. BYOD (Bring your own Device) heißt ein derzeit heiß diskutierter Trend. BYOD bedeutet, dass Mitarbeiter ihre privaten mobilen Endgeräte auch am Arbeitsplatz nutzen und darüber dann natürlich auch auf Unternehmensdaten zugreifen. Für den Mitarbeiter bedeutet dies mehr Flexibilität und höhere Zufriedenheit. Für das Unternehmen lassen sich dadurch Kosten senken und die Produktivität steigern. Erfolgreich ist BYOD allerdings nur, wenn die Sicherheitsstrategie stimmt. Mit PROOM hat hat die Firma PROCAD hierfür eine innovative Lösung auf den Markt gebracht, die unter anderem auch im Software-as-a-Service-Modell angeboten wird.


Anstelle eines generellen Zugriffs auf das Unternehmensnetzwerk arbeitet PROOM mit passwort-geschützten virtuellen Projekträumen. Nach dem Need-to-know-Prinzip werden dem Benutzer nur die Daten zur Verfügung gestellt, die er für seine Arbeit benötigt. Unterschiedliche Zugriffsberechtigungen und integrierte Aktivitätenlisten steuern und kontrollieren den Datenaustausch. Weiterer Vorteil für den Anwender: Er greift stets auf die aktuellen Dateiversionen zu, auch auf seinem mobilen Endgerät.

BYOD erfordert spezielles Sicherheitskonzept

Neueren Umfragen zufolge stehen Unternehmen ByoD mittlerweile sehr positiv gegenüber und fürchten sogar Wettbewerbsnachteile, wenn sie diesem Trend nicht folgen. Neben größerer Flexibilität und höherer Produktivität profitiert das Unternehmen auch von einer Senkung der IT-Kosten für Anschaffung, Support und Verwaltung der mobilen Endgeräte. Darüber hinaus können auch externe Mitarbeiter mit intelligenten BYOD-Strategien einfach und schnell eingebunden werden.

Allerdings kann der Einsatz mobiler Endgeräte auch zum Nachteil werden. Geht ein Gerät verloren oder wird gestohlen, sind alle Informationen und Daten, die darauf gespeichert wurden, weg. Darum spielt das Thema Datensicherheit und Zugriffskontrolle eine zentrale Rolle.

Und so verhält es sich mit BYOD wie mit allen neuen Trends. Risiken können nicht immer völlig ausgeschlossen werden. Mit innovativen Lösungen wie PROOM lassen sie sich allerdings soweit minimieren, dass der Nutzen die Risiken deutlich überwiegt.

Weitere Informationen zu PROOM finden Sie unter www.proom.de oder im SaaS-Forum Lösungskatalog.




zurück zur Startseite

Autor:

Ein Kommentar

  1. Pingback: PROOM: Virtueller Projektraum als Antwort auf den BYOD-Trend - TechBloggers

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.