Ringier steigt auf Google Apps um

Wie die dpa meldet, führt das größte Schweizer Medienhaus Ringier AG künftig für 8000 Mitarbeiter weltweit die im Software-as-a-Service (SaaS-) Modell angebotene Collaboration Suite Google Apps ein. Der Rollout der Google Apps Premier Edition erfolgt sukzessive länderweise und soll bis Oktober 2010 komplett abgeschlossen sein.

Ringier löst mit der Software-as-a-Service (SaaS) Lösung acht unterschiedliche E-Mail- und Kalendersysteme in zehn Ländern ab, erklärte Samuel Hügli, Ringier-Technikchef der dpa am Donnerstag. Mit der neuen Lösung werde das Medienhaus rund eine Millionen Schweizer Franken (700 000 Euro) im Jahr einsparen. Hügli ist gleichzeitig auch Finanzchef der Ringier AG.

Mit seinen Google Apps konkurriert der Suchmaschinengigant mit Anbietern wie Microsoft und IBM, die herkömmliche E-Mailssysteme in der so genannten Client/Server-Architektur anbieten, inzwischen aber auch webbasierte Dienste in der «Cloud» offerieren. Bei Ringier setzte sich Google nach Angaben von Hügli gegen eine Microsoft-Lösung durch. Das Konzept wurde zunächst ein Jahr lang auf 350 Arbeitsplätzen in China und Vietnam getestet.

Zum finanziellen Umfang des Großauftrags wollten Ringier und Google keine Angaben machen. Ein Konto der «Google Apps Premier Edition» kostet laut Preisliste 40 Euro pro Jahr. Beobachter gehen allerdings davon aus, dass Ringier bessere Konditionen erhalten hat.

Hügli trat in dem Gespräch mit der dpa Befürchtungen gegenüber, mit der Nutzung der Dienste des weltgrößten Internetkonzerns sei die Datensicherheit seines Unternehmens gefährdet. «Wir speichern die Inhalte verschlüsselt im Netz und kommunizieren mit einer Verschlüsselung geschützt.» Google sage für Anwendungen eine Ausfallsicherheit von 99,9 Prozent zu. Das liege deutlich über der bislang erzielten Betriebssicherheit.

Bei der Entscheidung für die Google-Anwendungen hätten aber nicht nur technische und finanzielle Gründe eine Rolle gespielt, sondern der Wille innovative Veränderungen anzustoßen. «Wir sehen unser Unternehmen nicht als Bedrucker von Papier, sondern wollen mit einer hohen Innovationgeschwindigkeit uns am Markt behaupten.» Dazu gehöre auch, dass Mitarbeiter auch außerhalb des Büros auf eine komplette Arbeitsumgebung zugreifen könnten.

Google Apps Premier Edition

Weitere Informationen zu Google Apps im Lösungskatalog des SaaS-Forums.


zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar