Single Sign-on für SaaS-Anwendungen: Novell Cloud Security Service bietet maßgeschneiderte Sicherheitslösungen für Cloud Anbieter

Ab sofort ist Novell Cloud Security Service verfügbar. Cloudanbieter können ihren Kunden damit sicheren Zugang und Einhaltung von Compliance in der Cloud anbieten. Novell Cloud Security Service ist Teil der WorkloadIQ Strategie und eine entscheidende Komponente
im Identitäts- und Sicherheitslösungsportfolio
von Novell, das Unternehmen eine einheitliche Struktur zur Verwaltung von Identitäten über physische, virtuelle und Cloud-basierte Umgebungen hinweg bereitstellt.

Novell Cloud Security Service wurde bereits im Juli 2009 in der Beta-Phase angekündigt. Mit der allgemeinen Verfügbarkeit spricht das Novell Cloud Services Team nun mehr als 200 Infrastructure-as-a-Service (IaaS) sowie 1300 Software-as-a-Service (SaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS)-Anbieter an. Die Technologie des Novell Cloud Security Service basiert auf über 60 Patenten.

Mit Hilfe des Novell Cloud Security Service können Unternehmen ihre bestehenden Identitätsinfrastrukturen in jede öffentliche Cloud hinein erweitern. Änderungen von Nutzern oder Berechtigungen werden sofort in der Cloud-Umgebung repliziert und durchgesetzt und garantieren somit einheitliche Identitäts- und Sicherheitsrichtlinien – unternehmensintern und in der Cloud. Novell Cloud Security Service ist die einzige Multi-Tenant Identity- und Access-Management-Lösung, die Provisionierung, Authentifizierung, Autorisierung und Unterstützung für Compliance-Vorgaben bietet.

Weitere Informationen stehen unter www.novell.com/cloud-security zur Verfügung.

Novell Cloud Security Service: Ein Beispiel für SaaS-Enabling-Services zum erfolgreichen Einstieg in das SaaS-Business
Viele Software- und Systemhäuser mit eigener Software-Entwicklung stehen auch hier im deutschsprachigen Raum derzeit vor der Entscheidung, ob und wie Sie in das Geschäftsmodell der Zukunft – Software-as-a-Service oder Cloud Computing – einsteigen sollen. Doch es genügt bei weitem nicht, auf seine Software-Lösung einfach “SaaS” drauf zu kleben und schon rollt der Rubel. Selbst Weltunternehmen wie SAP haben erkannt, dass es “SaaS auf Knopfdruck” nicht gibt (vgl. COMPUTERWOCHE-Interview mit SAP-Executive Vice President John Wookey).

Mittlerweile gibt es aber bereits eine Vielzahl so genannter “SaaS-Enabling Services”, die den Einstieg erleichtern. Wie der Weg in das SaaS-Modell aussehen kann, ist Inhalt der nächsten SaaS-Forum Themenabend-Serie, die Ende September in Essen, Berlin, und Böblingen bei Stuttgart stattfindet. Darüber hinaus bietet das SaaS-Forum ISV-Subnet wichtige Informationen zum Einstieg.


zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar