Google Apps for Business

Spiegel: “Startschuss für Google GDrive fällt diese Woche”

| 1 Kommentar

Glaubt man dem Nachrichtenmagazin “der Spiegel”, dann startet Google in dieser Woche seinen Cloud Services GDrive. Jeder Nutzer der virtuellen Festplatte erhält dazu laut Spiegel einen Speicherplatz von fünf Gigabyte zur Verfügung. Service wie Speicherplatz werden kostenlos angeboten. Ein offizielles Statement von Google zur Markteinführung von GDrive gibt es allerdings nicht. Sollte die Ankündigung wahr sein, steigt Google in einen heiß umkämpften Markt ein, denn schon jetzt gibt es eine ganze Reihe solcher Storage-as-a-Service-Angebote.


Am bekanntesten ist sicher Dropbox. Der Service bietet zwei Gigabyte kostenlosen Speicher. Die Telekom-Tochter Strato bietet mit HiDrive gleich 5 GB, das Mutterunternehmen im eigenen Mediacenter sogar 25 GB. Dieselbe Speicherkapazität bietet auch Microsoft mit SkyDrive. Apple bietet ebenfalls eine virtuelle Festplatte, die iCloud. Ab 1.7.2012 soll dieser Service den bisher angebotenen Online-Dienst MobileMe ablösen. Im Kostenlos-Paket sind 5 GB Speicher enthalten.

Einen Liste unterschiedlicher kostenloser Online-Speicher-Angebote bietet das Portal Cloud sider

Google jetzt endlich auch in der Wolke …???

Interessanterweise waren in manchen Medien zum Wochenbeginn Schlagzeilen wie “Bald auch Cloud-Service von Google” oder “Google startet diese Woche virtuellen Cloud-Service” zu lesen. In Anbetracht der Tatsache, dass Google im Software-Bereich AUSSCHLIESSLICH Cloud Services anbietet, zeigt sich wieder einmal, wie viel Aufklärung zum Thema in Deutschland noch notwendig ist – oder wie schnell eine Headline falsch wird, wenn man nur ein Wort – in diesem Fall “GDrive” – weglässt.


zurück zur Startseite

Ein Kommentar

  1. Danke für den interessanten Artikel. Ich frage mich, warum jetzt Google auch noch so einen Dienst anbietet. Wo es schon so viele Anbieter von virtuellen Festplatten mit Speicherplatz für jeden Nutzer gibt. Mir scheint, als wolle Google überall die Nummer 1 sein.

    Andererseits kann man es Google auch nicht verübeln, schließlich ist Google ein Top Internet-Service-Anbieter, der einfach alles bieten will. Warum also nicht auch eine virtuelle Festplatte für Nutzer. Die Nachfrage ist da eben auch groß. Eigentlich ein guter Zug von Google.

    Herzliche Grüße
    Dieter Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.