Timebook heißt jetzt TICTOR

Das Zeiterfassungsprogramm Timebook ändert aus markenrechtlichen Gründen seinen Namen. Timebook heißt jetzt TICTOR und vereinfacht laut Hersteller taurus auch künftig den Büroalltag und spart dadurch wertvolle Zeit. Die Software ist nach wie vor als SaaS (Software as a Service) im Internet verfügbar und bietet praktische Hilfe bei der Erfassung von Projektarbeitszeiten.

Ob per Laptop, PC, oder Mobiltelefon: Das autarke System funktioniert überall. Ein Gerät mit Internetzugang genügt. „Wir haben an der einfachen Bedienung nichts verändert. Das Programm funktioniert genau wie zuvor. Neu ist nur der Name TICTOR“, so Franz Steppe vom Anbieter taurus.

TICTOR vereinfacht nicht nur die Erfassung, sondern auch die Auswertung der Zeiten. Ob monatliche Endabrechnung oder projekt- und mitarbeiterbezogene Auswertungen: Wenige Klicks genügen und die Daten sind verfügbar. Mittels Import- und Exportschnittstellen können die Informationen direkt an die Finanz- und Lohnbuchhaltung weitergeleitet werden. Das bedeutet echte Zeitersparnis und vereinfachte Arbeitsabläufe.

Die Verwaltung von bis zu drei Projekten und Mitarbeitern ist kostenlos. Ab dem vierten Mitarbeiter steht das zeitsparende Tool gegen einen geringen monatlichen Beitrag zur Verfügung. Mehr Infos unter www.tictor.com oder im Lösungskatalog des SaaS-Forums.


zurück zur Startseite

Schreibe einen Kommentar