Weiterbilden im Zeichen von Web 2.0 und Social Media: Interview mit Christian Muntwiler, Director, Management Trainer & Senior Consultant, St. Galler Business School

Im Rahmen der Fabasoft Cloud Developer Conference, die Ende des letzten Jahres in Linz statt fand, hatte ich Gelegenheit, mich im Rahmen eines Cloud Computing TV-Interviews mit Christian Muntwiler, Director, Management Trainer & Senior Consultant bei der St. Galler Business School zu unterhalten. Das Institut bezeichnet sich selbst als Nummer 1 im deutschsprachigen Raum im Bereich der Führungskräfteweiterbildung. Neben den Auswirkungen von Web 2.0 und Social Media sprachen wir außerdem über die Bedeutung eines Customer Web Portals für die Vermarktung des Schulungsangebots der St. Galler Business School sowie seine Prognose für die weitere Entwicklung des Weiterbildungsmarktes.

St. Galler Business School – Nummer 1 im Weiterbildungsmarkt

Die St. Galler Business School bietet – so Herr Muntwiler bei der Vorstellung seines Unternehmens – berufbegleitend Weiterbildungsmaßnahmen für Führungskräfte. Das Weiterbildungsangebot reicht dabei von Managerseminaren bis zu kompletten MBA-Studiengängen. Hauptzielgruppe sind Führungskräfte mit mindestens zehn bis fünfzehn Jahren Führungserfahrung. Konzeptionell basieren die Angebote auf dem St. Galler Management-Modell (SGMM) auf der Grundlage der Veröffentlichungen von Hans Ulrich und Knut Bleicher.

Herr Muntviler selbst ist Dozent und Projektleiter im Seminarbereich, verantwortlich für die Inhouse-Schulungen sowie eingebunden in die “digitale Vermarktung” der Weiterbildungsangebote.

Customer Web Portal als zentrale Anlaufstelle

“Die Art und Weise, wie Weiterbildung heute vermarktet wird, hat sich massiv verändert”, erklärt Christian Muntwiler und ergänzt zurückblickend: “Vor zehn, fünfzehn Jahren haben wir Briefe und Broschüren verschickt und dann die Anmeldungen per Post erhalten. Fax war damals fast schon ‘ultima ratio’. E-Mail-Anmeldungen waren damals noch absolut exotisch.” Und selbst wenn gedruckte Broschüren auch heute eine zentrale Bedeutung im Marketing der St. Galler Business School spielen, erfolgt die Kommunikation mittlerweile größtenteils online. “Heute kommen keine Anmeldungen mehr per Brief. Die Teilnehmer informieren sich über unsere Webseite und melden sich dann auch dort an”, erklärt Christian Muntwiler. Aus diesem Grund sind er und seine Kollegen nicht nur gefordert, die Inhalte der Broschüren im Internet abzubilden, eine genauso wichtige Rolle spielen Hintergrundinformationen zu den Ideen und Konzepten des St. Galler Business School. Darüber hinaus ist es wichtig, über die Webseite unterschiedlichste Möglichkeiten zur Interaktion (Fragen, Feedback) zu bieten.

Fabasoft Cloud als Plattform

Beim Aufbau und Betrieb des Customer Web Portals setzt die St. Galler Business School auf die Cloud Computing-Plattform der Firma Fabasoft. Auf die Bedeutung des Themas Cloud Computing für sein Unternehmen angesprochen erklärt Christian Muntwiler: “Cloud Computing bietet uns die Möglichkeit, uns nicht mit Dingen beschäftigen zu müssen, die wir nicht können. Wir sind keine Informatik-Unternehmung. Unsere Kernkompetenz ist das Aufbereiten und Vermitteln von Wissen.” Beim Aufbau und Betrieb der dafür notwendigen Infrastruktur verlässt sich die St. Galler Business School deshalb auf die Cloud Services von Fabasoft. Muntwiler: “Die Cloud gibt uns die Möglichkeit, sorgenfrei ein Kundenportal aufzubauen.”

Prognose: Weiterbildung 2.0, Weiterbildung 3.0 …

Beim “Glaskugelmanagement” wie er es nannte, “zierte” sich Christian Muntwiler anfänglich, wagte dann aber doch einen Blick in die Zukunft. Überraschenderweise ist er davon überzeugt, dass Präsenzveranstaltungen auch in Zukunft bei der St. Galler Business School eine zentrale Rolle spielen werden, denn die Wissensvermittlung – das hätten auch Studien bewiesen – ist “face-to-face” am nachhaltigsten. Bereits bei der Übertragung per Video-Screen würde das Wissen nicht mehr so nachhaltig bleiben. Erste Erfahrungen mit E-Learningkonzepten seien eher negativ ausgefallen. Was die Vermarktung der Schulungen über das neue Kundenportal betrifft, befindet sich die St. Galler Business School noch in einem Lernprozess. Wichtig sei nun herauszufinden, so Christian Muntwiler im Interview: “Wo deckt sich das, was wir denken, dass der Kunde denkt, mit dem, was der Kunde wirklich denkt.” Was dies technologisch in Zukunft bedeutet, ließ der Schulungsexperte dann doch offen und überlässt die Prognose, wie dann ein Web 4.0 oder Web 5.0 aussehen wird, doch denen, “die sich damit tiefer beschäftigen und das Risiko eingehen, dann massiv falsch zu liegen.”

Interview mit Christian Muntwiler auf Cloud Computing TV

Interview Christian Muntwiler St. Galler Business School




zurück zur Startseite

Autor:

Schreibe einen Kommentar