Initiative Cloud Services Made in Germany

Weitere Unternehmen entscheiden sich für Beteiligung an Initiative Cloud Services Made in Germany

| 1 Kommentar

Die von der AppSphere AG bereits im Jahr 2010 ins Leben gerufene Initiative Cloud Services Made in Germany gibt bekannt, dass sich weitere, in Deutschland ansässige Anbieter von Cloud Computing-Lösungen der Initiative angeschlossen haben. Ziel der Initiative ist es, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Services zu sorgen, indem in Deutschland geltende Gesetze und Vorschriften als Grundlage für die mit den Kunden geschlossenen Verträge herangezogen werden.


Die folgenden Unternehmen haben sich für eine Beteiligung an der Initiative Cloud Services Made in Germany entschieden:

simple-ASP: we connect business

Als einer der ersten Cloud-Computing Anbieter mit Spezialisierung auf Microsoft-Produkte wurde die simple-ASP GmbH im Februar 2008 gegründet. Heute betreut das Unternehmen mit Sitz in Bad Honnef bei Bonn mehrere tausend Kunden europaweit und betreibt eine Cloud-Computing-Plattform mit inzwischen mehr als 50.000 Benutzern und über 400 Servern. (Stand Januar 2014)

Weitere Informationen zu simple-ASP im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

WINPACCS – Software for Development

WINPACCS ist eine Cloud Plus Lösung für die speziellen Anforderungen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe. Die Anwendung bietet Organisationen die Möglichkeit, ihre Finanzprozesse auf die besonderen Anforderungen hin abzubilden und die vielfältigen Anforderungen internationaler Geber an Budgetierung und Abrechnung zu erfüllen.

Weitere Informationen zu WINPACCS im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

BÜROTEX metadok: Cloud-basierte Softwarelösungen auf regioCloud24.de

Die BÜROTEX metadok GmbH mit Sitz in Nürtingen bei Stuttgart gehört zu den führenden Dokumentenmanagement- und ECM-Dienstleistern in Deutschland. Das Unternehmen betreibt in Süddeutschland zwei eigene, zertifizierte Rechenzentren und hat sich auf Cloud Computing spezialisiert. Mit ihren regioCloud24.de Services ermöglicht es Unternehmen den weltweiten Zugriff auf cloudbasierte Softwarelösungen.

Weitere Informationen zu BÜROTEX metadok im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

Materna – Cloud Computing-Beratung und Technologien für Unternehmen und Behörden

MaternaDie Materna GmbH ist ein unabhängiges und inhabergeführtes IT-Dienstleistungsunternehmen, das seit mehr als 30 Jahren erfolgreich in der ITK-Branche tätig ist. Rund 1.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2012 einen Umsatz von 153 Mio. Euro. Materna ist in verschiedenen Standorten im gesamten Bundesgebiet sowie in zahlreichen europäischen Ländern vertreten. Das Unternehmen bietet Lösungen für die Optimierung von IT-gestützten Geschäftsprozessen. Der IT-Dienstleister liefert sowohl Beratungsleistungen als auch Implementierungsprojekte und deckt damit die gesamte Wertschöpfungskette eines Dienstleisters ab.

Weitere Informationen zu Materna im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany

Einen Überblick über alle an der Initiative Cloud Services Made in Germany beteiligten Unternehmen bietet der Lösungskatalog auf der Webseite der Initiative.

Initiative Cloud Services Made in Germany: Mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen

Ziel der bereits im Jahr 2010 von der AppSphere AG ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany ist es, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Services zu sorgen. Aus diesem Grund wurden die folgenden Aufnahmekriterien festgelegt:

  • Das Unternehmen des Cloud Service-Betreibers wurde in Deutschland gegründet und hat dort seinen Hauptsitz.
  • Das Unternehmen schließt mit seinen Cloud Service-Kunden Verträge mit Service Level Agreements (SLA) nach deutschem Recht.
  • Der Gerichtsstand für alle vertraglichen und juristischen Angelegenheiten liegt in Deutschland.
  • Das Unternehmen stellt für Kundenanfragen einen lokal ansässigen, deutschsprachigen Service und Support zur Verfügung.

Um möglichst auch jungen und kleinen Anbietern von Cloud Services die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Initiative zu präsentieren, wurde die finanzielle Einstiegshürde möglichst niedrig ge-legt. Der Jahresbeitrag beträgt EUR 250,00 zzgl. MwSt., also gerade einmal etwas mehr als 20 Euro im Monat. “Das auch nach Jahreswechsel unverändert große Interesse von Anwender- wie von Anbie¬terseite unterstreicht die zentrale Rolle, die Themen wie Datenschutz und Rechtssicherheit in Deutschland spielen”, bestätigt Frank Roth, Vorstand AppSphere AG und Initiator der Initiative. “Viele Initiativen im IT-Umfeld bleiben aber häufig den ‘Großen’ vorbehalten, da die Beteiligung ein ent¬sprechendes finanzielles Engagement voraussetzt. Der IT-Markt befindet sich allerdings derzeit im Umbruch, und da soll es auch Newcomern und Unternehmen ohne Millionen-Budget möglich sein, sich Gehör am Markt zu verschaffen.”

Weitere Informationen zur Initiative Cloud Services Made in Germany stehen im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.de zur Verfügung.




zurück zur Startseite

Autor:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Weitere Unternehmen entscheiden sich für Beteiligung an Initiative Cloud Services Made in Germany - TechBloggers

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.